Wer fragt noch nach dem Dorf?

Die Landinventur in Mecklenburg-Vorpommern ist gestartet. Ziel des Bürgerwissenschaftsprojektes ist es, die Dörfer zurück auf die Landkarte zu bringen. Denn obwohl dort die meisten Menschen leben, lösen sie sich immer mehr in Verwaltungsstrukturen, Politik und der öffentlichen Wahrnehmung auf. Nicht zuletzt wissen Forschung, Politik und Planung wenig über die Situation vor Ort in den einzelnen Dörfern, da diese in groben und veralteten Statistiken untergehen. Gemeinsam mit vielen Dorfbotschaftern wollen wir das ändern und eine Neuvermessung des ländlichen Raumes in Mecklenburg-Vorpommern wagen. Dafür bauen wir eine digitale Plattform zur kollektiven Raumbeobachtung gemeinsam mit Euch auf!

Mehr erfahren

Beispiel Qualitz

331Obstbäume
1Storchennest
4aktive Gruppen
5Neubauten nach 1990

 

Was haben wir vor?

 

Phase 1

Mitstreiter gesucht

Bis zum Frühling 2018 wollen wir so viele Menschen wie möglich gewinnen, die Landinventur zu unterstützen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: als Dorfbotschafter, als Bürgerwissenschaftler bei der späteren Datenerhebung oder als Bürgermeister, der das Projekt beispielsweise als offizieller Partner mitträgt. 

Phase 2

Entwicklungs- und Testphase

Ein Jahr lang wollen wir uns für die experimentelle Entwicklungs- und Testphase Zeit nehmen. In einem bunten Team aus Dorfbotschaftern, Forschern, Gestaltern, Planungsexperten und Programmierern überlegen wir uns das gemeinsame Vorgehen, wie die Inventur praktisch funktionieren kann, wie sie aussieht und was es dafür braucht. Mit dem Landinventur-Bus werden wir dafür durch das ganze Land fahren und gemeinsame Workshops vor Ort veranstalten.

Phase 3

Landinventur

2019 geht die digitale Landinventur-Plattform an den Start – damit beginnt die letzte Phase des Projektes. Das ist der eigentlich öffentliche Teil, wo Bürgerwissenschaftler überall unterwegs sein werden, um ein neues Bild des ländlichen Raumes und der Dörfer entstehen lassen. Damit können lokale Forderungen nicht nur an Schlagkraft gewinnen, sondern auch Politik und Planung zukunftsfähigere Entscheidungen treffen.

 

 

Blog

Den Abschluss der fünftägigen Oktober-Tour bildete Perlin ganz im Südwesten des Landes. Die Struktur des Dorfes ist sehr divers. Viele der Häuser stammen aus DDR-Zeiten,

Read more0

Mit seinen fast 500 Einwohner*innen ist Bernitt das bislang größte Dorf der Landinventur. Vor dem Dorfladen mit Gemeindezentrum, neuem Holzspielplatz und bald auch einem Jugendclub

Read more0

Manderow, ein kleines Gutsherrendorf im Norden, beinahe in Sichtweite zur Ostseee, war am 8. Oktober Station der Landinventur. Das alte Gutshaus, das das bauliche Rückgrat

Read more0

Großer Andrang am Stand der Landinventur (Quelle: Senckenberg) Schon zum dritten Mal luden “Wissenschaft im Dialog”, das Museum für Naturkunde Berlin und die “Senckenberg World

Read more0

Das kleine Hohenbüssow begrüßte uns am 5. Oktober. Die Rolle von Kindern und Künstler*innen war hier ein zentrales Thema. Denn die vielen Stunden, die etwa

Read more0

Wie gut kennt sich ein Dorf eigentlich selbst? Auch in Bröllin nahmen Anwohner*innen die Landinventur zum Anlass ihre Nachbar*innen, die sie sonst nur sehen, näher

Read more0

Unter diesem Titel findet ihr einen Artikel zur Landinventur in der brandneuen Ausgabe der Zeitschrift “Ländlicher Raum” – herausgegeben von der Agrarsozialen Gesellschaft e.V.. Mit

Read more0

Diese Woche fahren wir wieder mit unserer mobilen Forschungsstation los und besuchen fünf Dörfer im ganzen Bundesland. Donnerstag sind wir zuerst in Bröllin, einem sehr

Read more0

Gatschow befindet sich in der Mitte Mecklenburg-Vorpommerns. Das Dorf liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem kleinen Naturschutzgebiet. Auf den ersten Blick ist das Dorf sehr

Read more0

 

Zum Blog…

Werde Dorfbotschafter

Dorfbotschafter kann jeder werden – egal ob als Privatperson, Verein oder Schulklasse. Wenn wir jedes Dorf in Mecklenburg-Vorpommern wieder sichtbar machen wollen, kann dies nur gemeinsam gelingen. Als Dorfbotschafter hilfst du uns dabei, zu entdecken was dein Dorf ausmacht und wie man das auf einer digitalen Plattform zeigen kann: Wie stellt man die Entwicklung, Lebensqualität und Besonderheiten vor Ort dar? Welche Daten könnte man dafür sammeln? Was muss man dafür wissen? Wie lässt sich das mit anderen Dörfern vergleichen? Diese Fragen wollen wir mit allen Dorfbotschaftern in der zweiten Phase des Projektes diskutieren.

Einzige Voraussetzung ist Neugier und Lust auf solch ein gemeinsames und ganz neuartiges Forschungsexperiment. Trag dich hier ein und bald erfährst du, wie es weiter geht.

Du kannst uns auch direkt unter info@landinventur.de erreichen.